Namibia

Land

Fläche: Namibia umfasst 824,292 sq km (318,259 sq mi).

Lage: Liegt direkt an der südwestlichen Küste von Afrika, Namibia grenzt Angola und Zambia im Norden, Südafrika im Süden und Botswana im Osten.

Bevölkerung: Etwas mehr als 2.2 Millionen.

Hauptstadt: Windhoek

Staat

Offizieller Name: Republik Namibia

Datum der Unabhängigkeit: 21. März 1990

Regierungsystem: Mehr-Parteien Demokratie

Staatsoberhaupt: Präsident Hifikepunye Pohamba seit 2005.

Premierminister: Nahas Angula seit 2005.

Gut zu wissen

Währung:

Der namibische Dollar (N$): Der namibische Dollar und der südafrikanische Rand sind die einzig gestzlichen Zahlungsmittel in Namibia, und kann frei verwendet werden, um Waren und Diesntleistungen zu kaufen.

Zeitzonen:

Sommerzeit: GMT + 2 Stunden ab dem 1. Sonnatg im September, bis zum 1. Sonntag im April.

Winterzeit: GMT + 1 Stunde ab dem 1. Sonntag im April, bis zum 1. Sonntag im September.

Mit rund 824,000 Quadratkilometern, ist Namibia immens groß auch selbst für afrikanische Verhältnisse. Es ist gerade diese scheinbar endlose Menge an Raum, was es so besonders macht. Namibia ist bedeckt mit robusten, schönen Landschaften von aller Art, die eine unwirkliche Umgebung schaffen, aus der eine erstaunliche fülle von Wildtieren gedeiht und sich angepasst hat. Es ist ideal für Naturliebhaber, für Abenteuer, oder Trost suchenden und für Leute die sich noch lange nach ihrer Abreise inspiriert fühlen wollen. Ein Teil der Faszination Namibia ist, daß es vier Länder in sich vereinigt. Vier verschiedene Landschaften, jede mit ihrem eigenen Besonderheiten und Attraktionen.

  1. Die bedeutendste ist die Namibische Wüste, eine lange Küstenwüste, der erstreckt sich entlang der Land und hebt sich durch die migrierenden Dünengürtel, trockenen Flussbetten und Schluchten hervor.

  2. Die Zentrale Hochebene ist die Heimat der meisten namibischen Städten und Dörfern und befindet sich zwischen zerklüfteten Bergketten und mit Sand gefüllten Tälern.

  3. Als nächstes kommt der große Kalahari Wüste mit seinen alten roten Sand und spärlicher Vegetation.

  4. Schließlich, Kavango und Caprivi, gesegnet mit reichlichem Regen und von tropischen Wäldern, ständigen Flüssen und Savannen mit Bäumen bedeckt.